PODBIELSKI 38 – Klassische Stadtvilla mit modernen Eigentumswohnungen in Berlin-Dahlem

Kunde: Podahlem Estate GmbH Lage: Podbielskiallee 38, 14195 Berlin Datum: 2017 Größe: 565 QM

Klassische Stadtvilla – moderne Eigentumswohnungen

Nach Victor von Podbielski wurde eine der attraktivsten Alleen im jüngsten und schönsten Villenviertel Berlins benannt. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts begann der Ausbau dieses sowohl sehr grünen, ruhigen und vergleichsweise nah an der Stadt gelegenen Landstrichs zu einer der bevorzugten Adressen der Hauptstadt. Das Baugrundstück von PODBIELSKI 38 ist Teil ehemaliger, großzügig angelegter Landschaftsgärten des Villenviertels Dahlem. Eine große Rotbuche im hinteren Gartenteil stammt aus den Zeiten der Gründung des Villenviertels, prägt des Grundstück als Solitärbaum und ist Zeitzeuge der Entwicklungsgeschichte des Umfelds seit Anfang des 20. Jahrhunderts.

PODBIELSKI 38 spricht diejenigen an, die ruhiges Wohnen im Grünen in zentraler Lage suchen; Menschen, die Freude an zeitloser, klassischer Architektur haben und die Gediegenheit des „Wohnens mit der Atmosphäre einer Altbauwohnung“ schätzen. PODBIELSKI 38 ist ein Mehrfamilienhaus, das jedem Bewohner das Gefühl gibt die eigene Privatvilla zu bewohnen. Konsequent betritt daher jeder Nutzer seine Wohnung über ein eigenes Eingangsportal. Die Grundrisse der vier zweigeschossigen Maisonetten folgen einem verschränkten „Raumplan“ wie ein Haus im Haus. Jede Maisonette-Wohnung wird im obersten Geschoss zentral erschlossen.

In diesem Geschoss befinden sich die Wohnbereiche mit offener Küche und Orientierung zum Garten hin – es sind die Vorderflügel des Altbaus. Über das zentrale Vestibül bzw. Loftgeschoss erreicht man das Privatgeschoss – den Seitenflügel im Altbau – als Rückzugsbereich mit Masterbedroom, Bädern, Ankleide und Gäste- oder Kinderzimmern.

Für die Realisierung von PODBIELSKI 38 sind ausschließlich aus der Berliner Baukunst vertraute Materialien vorgesehen. Die Materialauswahl der Fassaden ist bewusst reduziert getroffen worden und steht im Einklang mit Baustoffen der historischen Nachbarbebauungen. Ausschließlich hellbeiger Scheibenputz feinster Körnung, grau-brauner Kirchheimer Muschelkalk und French-Gray-lackierte Holzfenster wurden für die Gestaltung der Außenfassade ausgewählt. Attiken und Gesimse werden traditionell mit vorbewittertem Titanzink verblecht. Einen farblichen Akzent zeigen die Markisenanlagen im Penthousebereich mit taubenblauem Tuch. Im Inneren besteht die Materialwahl aus einem Dreiklang von Belgischem Blaustein, großformatigem Fischgratparkett und Kirchheimer Muschelkalk – zeitlosen Baustoffen, die sich nicht im Trend der Zeit „abnutzen“.

Rechte Interior-Visualisierungen: David Borck Immobiliengesellschaft mbH