Neubau eines Logistikzentrums mit Büros und Lagerhalle aus Backstein

Kunde: o.A. Lage: bei Berlin Datum: 2012 - 2013 Größe: 3.212 QM

Der Neubau eines Logistikzentrums mit Büros und Lagerhalle aus Backstein unterscheidet sich von herkömmlichen Industriebauten durch seine Präsenz als massiver Baukörper in einem Gewerbepark nahe Berlin. Das Erscheinungsbild solcher „Parks“ prägen gegenwärtig metallene Sandwichelemente, entwickelt für die schnelle Erstellung in Leichtbauweise. Die äußere Gestaltung der oft riesigen Fassaden reduziert sich auf die Auswahl der Scharenbreite von 50cm oder 60cm und im Finish auf das Farbspektrum des RAL-Katalogs. Der entwurfliche Ansatz des Logistikzentrums greift auf die Gestaltung und die physische Päsenz von Industriebauten der Jahrhundertwende zurück. Die Fassade des Kopfbaus strukturieren massive dreigeschossige Säulen, die eine großzügige Verglasung und Belichtung der Büroeinheiten ermöglichen. Die Tiefe der Säulen von 1,5 Metern dient gleichzeitig auch dem passiven Sonnenschutz für den Verwaltungsbereich.

Gleichzeitig unterstreicht die Säulenstellung die Dimension des Gebäudes und gibt ihm repräsentative Eleganz. Der Aufbau der Fassade ist gestalterisch schlicht gehalten. Sie besteht lediglich aus drei Elementen: den tragenden Säulen, Wandscheiben und einer breiten Attika. Der Zugang für die Verwaltung liegt in der Hausmitte mit einer doppelgeschossigen Halle. Ebenfalls wurde in die Straßenfassade die zentrale Anlieferung der Logistikhalle integriert. Konstruktiv wird der gesamte Komplex in Stahl-Skelett-Bauweise errichtet, im Bürobereich mit eingehangenen Fertigteil-Betondecken. Die Fassade des Kopfbaus soll mit vorgefertigten Betonelementen mit einer eingegossenen Klinkerschicht erstellt werden. Dies sichert eine kostengünstige und zeitsparende Montage, die in Konkurrenz zur sonst üblichen Montagen von Sandwich-Paneelen treten kann.