REGIONALE REFERENZ – Realisierung eines Landhauses mit klassischer Prägung in Kleinmachnow

Kunde: o.A. Lage: Kleinmachnow Datum: 2016 Größe: 471 QM

Die Realisierung eines Landhauses mit klassischer Prägung in Kleinmachnow ist in einer traditionell gewachsenen Wohnlage geplant. In dieser nachbarschaftlichen Umgebung präsentiert sich der kubische Putzbau schlicht. Die dreiachsige Aufteilung aller Fassaden, die Front mit Portikus und die horizontale Schichtung der Geschosse nehmen Bezüge zum Herrenhaus von David Gilly in Kleinmachnow auf. Nur mit wenigen Abstufungen gliedern sich die Wohngeschosse zwischen dem hohen Sockel und der Attika unter dem Walmdach. Der Entwurf des Hauses basiert auf der Idee, jeder Fassade ein “Gesicht” mit einem erkerartigen Vorbau im Erdgeschoss zu geben. Lediglich das Portal zur Straße hin ist zweigeschossig. Es schützt den kleinen Balkon im Obergeschoss und auch die Porch des Haupteingangs, der von eingestellten dorischen Säulen flankiert wird.

Die ruhige dreiachsige Befensterung entspricht der Grundrissaufteilung im Inneren des Hauses. Von der Hausmitte aus werden die Hauptwohnräume in den Ecklagen über die jeweiligen Etagenflure erschlossen. Dadurch besitzt jeder Raum mindestens zwei Fenster, mit dem Vorteil einer Belichtung und Besonnung zu verschiedenen Tageszeiten. Äußerlich herrscht in der Fassadengestaltung ausschließlich der Kontrast dunkler und heller Farbgebung vor. Das gewalmte Dach ist mit dunklen Tonziegeln geplant, während die Fassade hell geputzt wird. Nur unterschiedliche Putzstrukturen und -körnungen erzeugen eine visuelle Unterscheidung zwischen Wand, Gesimsen und dem Sockel. Wie beim Herrenhaus Gilly´s betonen feine Putzfaschen den Übergang der Wandflächen der Fassade zu den Fensteröffnungen.