Neubau einer Villa im klassischen Stil – Loggia, Balustrade und Terrasse

Kunde: o.A. Lage: Zeuthener See Datum: 2011 Größe: 898 QM

In Zeuthen thematisiert der Neubau einer Villa im klassischen Stil mit anspruchsvollem Raumprogramm den Ausblick auf den See. Die Beschäftigung mit klassischen architektonischen Elementen, wie Loggia, Balustrade und Terrasse, spielen bei dieser Villa am See eine vorrangige Rolle. Die Reduktion der Fensteröffnungen der straßenseitigen Fassade steht im Kontrast zur großflächigen Öffnung des Hauses zur Seeseite hin. Terrassen, Loggien und Fenstergalerien erlauben den maximalen Ausblick über den Garten zum Wasser hin. Hier sind auch die Hauptwohnräume der Villa über drei Etagen angeordnet. Einem Gebäude Offenheit und Leichtigkeit zu verleihen, ohne dessen wahrnehmbare physische Präsenz in Frage zu stellen, war für uns einerseits eine gestalterische Herausforderung des Entwurfes, andererseits aber auch eine Beschäftigung mit dem Thema „Transparenz“ in der Architektur generell. Nicht eine unter statischen Gesichtspunkten maximierte Anordnung von Glasflächen war bei der Gestaltung das Ziel.

Auch nicht, den Innenraum zum Außenraum werden zu lassen. Die Wohnräume des Hauses streben viel mehr nach einer Balance zwischen Wohnlichkeit, wahrnehmbarem Raumabschluss und Bezug zur Umgebung. So versteht sich der Dialog von Öffnung und Abschluss als ein Streben nach proportionierter Harmonie der verwendeten Wandelemente und Fensterflächen. Die große Seeloggia wird zu einem architektonischen Instrument, das Sonnenlicht und die Wahrnehmung der Landschaft zu filtern, quasi zu rahmen, und zugleich die Hülle des eigenen Hauses im Inneren erfahrbar zu machen. Die Seeterrasse auf dem Dach wird mit einer umlaufenden Balustrade abgeschlossen und verfolgt ebenfalls mit anderen Mitteln das Ziel, eine Ausgewogenheit zwischen Geborgenheit, Schutz und Wahrnehmung der landschaftlich geprägten Umgebung für die Bewohner herzustellen.